[Rezension] Prison Break

Nun habe ich auch die 4. und letzte Staffel von Prison Break, welche auf Netflix verfügbar ist, geschaut und ich bin wieder einmal schwer begeistert. Da jede Staffel unterschiedlich ist, habe ich mir gedacht, ich sage kurz Etwas zu den Einzelnen. Achtung Spoiler! :) 





In der 1. Staffel versucht Michael Scofield seinen älteren Bruder aus dem Fox-River-Gefängnis zu holen. Dieser sitzt dort ein, da er den Bruder der Vizepräsidentin getötet haben soll. Die Beweise sprechen für ihn, doch er selbst streitet seine Tat vehement ab und anscheinend gibt aus auch Beweise für seine Unschuld. Damit beginnt also für Michael Scofield nach aufwendiger und langer Planung der Weg sich aus dem Gefängnis nach draußen in die Freiheit zu schlagen. Diese Staffel hat mir wirklich total gut gefallen, da Michael als so ein super Genie dargestellt wird. Er hatte einen gigantischen Fluchtplan und hat trotz auftretenden Problemen immer noch ein Ass im Ärmel und konnte in den richtigen Momenten perfekt reagieren. Viel Glück gehörte allerdings auch dazu!


In der 2. Staffel geht es um die endlos scheinende Flucht der Gefangenen außerhalb des Gefängnisses. Sie erhielten nicht die erhoffte Freiheit, sondern haben noch eine lange ausweglose Zeit vor sich. Auch hier traten wieder zahlreiche Probleme und Intrigen auf und an manchen Stellen dachte man einfach, dass das Ganze nun ein Ende haben muss und die Sträflinge wieder ins Gefängnis müssen. Diese Staffel muss ich ehrlich sein, hat sich ganz schön lange hingezogen und mir fehlte oft die Motivation weiter zu schauen, da sie nicht ganz so spannend und interessant war wie die restlichen Staffeln.


Staffel 3 spielt in Panama, dort wurden Michael und einige andere Sträflinge in das schlimmste und ausbruchssicherste Gefängnis überhaupt gebracht. Sona. In diese Gefängnis hatten nämlich die Häftlinge selbst das Sagen und jeglicher Versuch eines Ausbruchs wird sofort mit dem Tod bestraft. Somit beginnt also auch für Michael eine schreckliche Zeit im Gefängnis und sein einziger Weg zur Freiheit wäre ein weiterer Ausbruch, doch dies scheint schwieriger als gedacht. Zudem wird er mit dem Tod von Sarah erpresst, wenn er nicht sich und einen weiteren Gefangenen names Whistler aus Sona herausbringen würde. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und wie wichtig dieser gewisse Whistler ist, scheint Michael anfangs garnicht so bewusst.
Diese Staffel war wieder total gut aufgebaut, sowohl von der Logik, den Intrigen und den Wendungen. Es hat total Spaß gemacht die neuen Charaktere kennen zu lernen und mitzufiebern, was denn als Nächstes passieren werde.


Die 4. Staffel spielt sich außerhalb den Gefängnissen ab und für die Ex-Häftlinge ist die Freiheit nicht ganz so weit entfernt. Jedoch treffen sie durch Whistler auf ein neues Projekt namens Scylla, bei welchem Michael durch seine Intelligent eine wichtige Rolle spielt. Er soll dieses nämlich ausfindig machen mit Hilfe eines Teams, da es von sehr großer Wichtigkeit für einige Menschen ist und in keine falschen Hände geraten darf. Nur welche sind die Falschen und welche die Richtigen? Diese Frage stellt sich für das Team und es beginnt ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit mit vielen neuen und unglaublichen Ereignissen, Intrigen und Wendungen. Auch hier habe ich die letzten Folgen einfach nur verschlungen, da sie so spannend und interessant waren. 
Absolute Empfehlung. Wie diese Staffel endete, verrate ich allerdings nicht. Schaut sie euch selbst an und lasst euch begeistern! :D



Kommentare

Beliebte Posts