Mittwoch, 8. Februar 2017

Über die Zeit ..


"Wie kann es sein, dass Zeit nicht immer gleich Zeit ist? Was ist es, das die Zeit manchmal rennen und manchmal quasi stillstehen lässt - zäh und langsam bewegt sich der Sekundenzeiger, und der Minutenzeiger wird sich noch in hundert Jahren nicht weiterbewegt haben. Ist es das Warten? Ich warte. Ich will, dass die Zeit vergeht und obwohl ich lese und mich mit griechischen Göttern auseinandersetze, läuft die Zeit wie in … ja, wie in Zeitlupe.

Bin ich dann mit Conte zusammen, wird sie die Beine in die Hand nehmen und so schnell vergehen, dass ich gar nicht wissen werde, wo sie geblieben ist. Wie kommt es, dass Zeit einem just in den Momenten nur so durch die Finger flutscht, in denen man nichts lieber möchte, als sie anhalten, einfrieren, festbinden?
Warum ist Zeit nicht immer gleich Zeit -  oder geht es um das unterschiedliche Bewusstsein von Zeit? Dauert sie länger, wenn man sich ihrer bewusst ist? Und rennt sie los, wenn man sie aus den Augen verliert? Fließt sie ruhig und unbemerkt davon, wenn man zu abgelenkt ist, um sich ihrer bewusst zu sein? Es ist wirklich rätselhaft. Wie wäre es, wenn ich aus der Zeit aussteigen könnte? Mich neben mich selbst stellend, einen Schalter in der Hand, und sie ganz nach Belieben beschleunigen oder verlangsamen könnte? Welche Momente - Zeitspannen - werde ich in Zeitlupe ablaufen lassen? Welche vorspulen? Das Warten würde ich wahrscheinlich vorspulen. Die quälende Zeit vor Prüfungen, aufregenden Begegnungen, im Wartezimmer vom Arzt - diese würde ich ganz schnell machen, und die emotionsgeladenen, schönen Momente würde ich in die Länge ziehen - mir selbst quasi Zeit gebend für das, was wichtig ist. Wichtig scheint?

Vielleicht sind es ja auch gerade die Wartezeiten im Leben, die mich zu dem machen, was ich bin. Verschiedene Menschen warten auch verschieden. Manche wissen jede Minute des Wartens mit etwas aufzufüllen. Ich bin kein guter Warter - mag es nicht, wenn Dinge bevorstehen, die ich herbeisehne, und ein vermaledeiter Sekundenzeiger hämisch schleichend seine Runden dreht."

Ich werde da sein, wenn du stirbst - Seite 131/132


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen