[Rezension] Die Auserwählten: In der Brandwüste - James Dashner

496 Seiten - Carlsen Verlag - 2013 - Teil 2 - Jugendliteratur/Science-Fiction - 9,99€


Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, endlich wären sie frei. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: sengende Hitze, verbranntes Land und ein tödlicher Virus.

Und noch immer halten die undurchsichtigen Schöpfer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren …


Nachdem ich den ersten Teil im Kino gesehen habe und sehr begeistert war, habe ich mir gedacht, die letzten beiden Bände zu lesen. Und ich muss sagen Teil 2 hat mich wirklich total überzeugt.
Es war von Anfang an spannend und mitreißend zugleich.
Man konnte sich so gut mit den Jugendlichen identifizieren und schnell in die Geschichte hineinfinden, da James Dashner sehr detailreich und verständlich schrieb.
Die Jugendlichen wurden durch die hohe mächtige Organisation in ein weiteres Abendteuer geschickt, obwohl sie anfangs dachten in Sicherheit zu sein. Durch sehr mysteriöse Vorkommnisse und Verstrickungen mussten sie sich in die tobende Hitze quälen und versuchen einen sicheren Hafen zu erreichen, der sie angeblich von dem Virus heilen und in Sicherheit bringen würde. Auf dem Weg dorthin begegneten sie wilden und grausamen Kreaturen und hatten mit Naturkatastrophen und den eigenen Gefühlen zu kämpfen, vor allem der Anführer Thomas. Dieser Teil ist sehr geprägt von den Themen Verrat, Lügen, Liebe, Hoffnung, Vertrauen und Vergebung. Alles in Allem ist die Geschichte relativ schnell und kurz zusammenzufassen, obwohl sie sich auf fast 500 Seiten erstreckt und sich super schnell lesen lies. Durch die abwechslungsreichen spannenden Geschehnisse lässt sie den Leser nachdenken und reißt ihn an machen Stellen so weit mit, dass man selbst nicht mehr weiß was Wahrheit oder Lüge ist. Ich konnte durch das Buch die letzten 200 Seiten nicht aus den Händen legen, da ich endlich wissen wollte wie es weiter geht, was noch alles passiert und vor allem, ob sie letztendlich in Sicherheit gebracht werden oder nicht!

Fazit:
Meiner Meinung nach ist diese Trilogie auf jeden Fall eine Empfehlung für diejenigen, die Jugendbücher im Bereich Science-Fiction gerne lesen und sich gerne auf mysteriöse und fantasiereiche Abendteuer einlassen möchten.

Kommentare

Beliebte Posts